Die Insel Losinj ist, zusammen mit Cres, die am weitesten im Norden der Adria gelegene größere Insel. Dadurch ist sie aus dem süddeutschen Raum vergleichsweise zügig und bequem erreichbar. Sie ist fast 80 km lang, höchstens 12 km breit und stark zerklüftet. Meistens sprechen wir von einer Insel, da Cres und Losinj nur mit einem fünf Meter breiten Kanal, den bereits die Römer gegraben haben, voneinander getrennt sind.

Losinj ist am besten für sein mildes Klima und die wohltuende Luft bekannt. Die Sommer sind warm aber nicht zu heiss, mit trockener Luft, und die Winter mild und überwiegend ohne Frost. In diesem Klima konnte sich eine subtropische Vegetation entwickeln, die insbesondere in den Gärten und im Stadtbild von Mali und Veli Losinj aufmerksam gepflegt wird. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die klimatischen Vorzüge der Insel von einem österreichischen Arzt "entdeckt" und bekannt gemacht. Mali Losinj wurde bald zum anerkannten Luftkurort erklärt. Es folgten eine Klinik für Heilung der Atemwegserkrankungen, das erste Hotel sowie Villen der Adeligen und Betuchten der KuK-Monarchie. Darüberhinaus wurde die Umgebung von Mali Losinj Ende des 19. Jahrhunderts gezielt mit Kiefern aufgeforstet. Den wohltuenden Schatten dieser Bäume geniessen wir heute.

Mali Losinj ist das administrative und wirtschaftliche Zentrum des Archipels und dessen größter Ort. Diese bunte, kleine mediterrane Stadt hat sich an den Hügeln um die geschützte Bucht entwickelt und ist voller Leben. Unser Haus liegt ca. 1,5 km vor den Toren der Stadt. Nah genug, um sie noch zu Fuß erreichen zu können und gleichzeitig weit genug, um die Ruhe und Abgeschiedenheit geniessen zu können.